• Reinigung Ihrer Photovoltaikanlage

    Eine Reinigung Ihrer Photovoltaik und/oder Solaranlage bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Daher ist eine professionelle, schonende und zugleich ökologische Grundreinigung sinnvoll um den Werterhalt Ihrer Investition zu sichern.

    ... weiter lesen

  • Wartung von Photovoltaik-Anlagen

    Solaranlagen sind sehr wartungsarm und somit ist das Betreiben einer Solaranlage mit wenig Aufwand verbunden. Verschmutzte Module, lose Solarkabel und Stecker, sowie nicht richtig funktionierende Wechselrichter mindern allerdings die Erträge von PV-Anlagen.

    ... weiter lesen

Ein Antrag der Grünen, die Zahl der Zuschläge für Photovoltaik-Anlagen auf Ackerflächen in benachteiligten Gebieten zu verdoppeln, war unlängst in Ausschüssen des Landtags abgelehnt worden. Nun schwenkt der bayerische Wirtschafts- und Energieminister offenbar doch ein und schließt die Freigabe von mehr Flächen nicht mehr aus

Dass sich manche Solarkrafterke bald frei auf dem Strommarkt finanzieren können, liegt unter anderem an der Preisentwicklung an der Börse. pv magazine spricht mit Tobias Kurth, Geschäftsführer des Beratungsinstituts Energy Brainpool, über die Preisentwicklung und die Aussicht für den Bau subventionsfreier Photovoltaik-Anlagen.

Es fehlen genau noch 486.494,80 Euro damit die sechs Milliarden Euro erreicht sind. Im April sollte es soweit sein.

Bei Anlagen auf industriellen oder landwirtschaftlichen Dachflächen können Sunbrush zufolge gar bis zu 30 Prozent verloren gehen. Doch nicht in jedem Fall ist eine Reinigung sinnvoll.

Update – Es geht der Bundesregierung darum, die Steuerbefreiungen für Strom aus Photovoltaik- und anderen Erneuerbaren-Anlagen bis zwei Megawatt in Einklang mit dem EU-Beihilferecht zu bringen. Die Unionsfraktion verspricht, dass sich für privat erzeugten Strom in der Praxis keine Änderungen ergeben sollen. Ein Antrag zur Senkung der Stromsteuer wurde jedoch abgelehnt.

Zur Umsetzung dieser Vorgabe hat VDE|FNN die Anwendungsregel „TAR Niederspannung“ aktualisiert. Sie definiert auch technische Anforderungen an Speicher. Dort sind nun erstmals Grenzwerte für Netzrückwirkungen von Speichern festgelegt.

Regierungssprecher Seibert zufolge steht nun der Beitrag der einzelnen Sektoren zu den Klimazielen auf der Tagesordnung. Die von Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgeschlagenen Sektorenziele hatten zuvor für Streit in der Großen Koalition gesorgt.